Seminare

 


In Kooperation mit der Aktion Mensch und dem BayernForum der Friedrich Ebert Stiftung bietet der Bayerische Flüchtlingsrat im Oktober 2017 eine 2-Tages Schulung zum Thema Dublin III und Drittstaatenverfahren für Flüchtlingshelfer*innen an.

Die Dublin III Regelung betrifft einen Großteil der in Bayern ankommenden Flüchtlinge und stellt Unterstützer*innen vor große Herausforderungen. In letzter Zeit werden wieder verstärkt Dublin Bescheide erstellt und Überstellungen in andere EU Ländern, auch Griechenland, zum Teil vollzogen.

In der zweitägigen Schulung zum Dublin- und Drittstaatenverfahren informierenAsylverfahrensberaterin Maria Bethke und Rechtsanwalt Dominik Bender über Voraussetzungen, Verfahrensabläufe und Unterstützungsmöglichkeiten sowie über rechtliche Möglichkeiten gegen Dublin- oder Drittstaatenbescheide vorzugehen.

Im Rahmen der Schulung wird für die Teilnehmenden ausreichend Zeit vorhanden sein, um Nachfragen zu stellen und Fallbeispiele zu besprechen.


Wann: Freitag, 20. Oktober 2017, von 11- 18 Uhr und Samstag, 21. Oktober, 09:30 – 16:30 Uhr
Wo: BayernForum der Friedrich Ebert Stiftung, Herzog-Wilhelm-Straße 1 / 1.OG , 80331 München

Teilnahmebeitrag (für beide Tage inkl. Verpflegung):
·         Ermäßigter Preis für Fördermitglieder des Bayerischen Flüchtlingsrat: 20,- EUR  
·         Normalpreis: 40,- EUR 

Hier geht es zu der Anmeldung >>>

—————————————————————————————————————————————–

Am Donnerstag, den 05.10.2017 um 19 Uhr im DGB Haus München in der Schwanthaler Straße 64.

Weitere Informationen siehe:

http://www.aks-muenchen.de/wp-content/uploads/AKS-Veranstaltung_Asylsozialberatung-05.10.2017-Arbeitskreis-kritische-Soziale-Arbeit-M%C3%BCnchen.pdf

—————————————————————————————————————————————–

Max-Planck-Institut für Psychiatrie (MPI) bietet acht Workshops ab dem 21. Juli 2017
Am 21. Juli 2017 startet wieder das Psychoedukationsprogamm für Helfer, die sich für Menschen nach Flucht und Migration engagieren. Experten des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie (MPI) informieren über den Umgang mit psychisch belasteten Flüchtlingen und sprechen über psychiatrische Erkrankungen. Depression, Posttraumatische Belastungsstörung und Angst sind Krankheitsbilder, die häufig nach traumatischen Erlebnissen auftreten können. „Indem wir Helfer über Symptome und Krankheitsverläufe solch typischer Störungen, die durch Stress oder traumatische Erlebnisse entstehen können, informieren, geben wir Ihnen mehr Sicherheit im Umgang mit ihren Schützlingen“, erklärt Martin Keck, Chefarzt und Direktor der Klinik am MPI. „Wir thematisieren in den Workshops auch, wie die Helfer selbst mit den oft schwierigen Erfahrungen umgehen können“, merkt der erfahrene Psychiater an. „Wir erarbeiten mit den Workshop-Teilnehmern Methoden zur Stressbewältigung, damit sie sich selber schützen können.“

Nach dem Erfolg der vergangenen Programme legt das MPI die Reihe neu auf. Die Workshops sind kostenfrei, eine kurze Anmeldung per E-Mail an sarah_leistner@psych.mpg.de reicht aus.
Sie finden im Max-Planck-Institut für Psychiatrie in München-Schwabing statt. Es sind noch Plätze frei. Interessenten können auch einzelne Termine besuchen.

Die Workshops finden immer freitags von 16 bis 18 Uhr im Max-Planck-Institut für Psychiatrie statt. Die nächsten Termine:21.07.    Entstehung und Aufrechterhaltung psychischer Symptome nach Flucht und Migration
04.08.    Depressive Erkrankungen
18.08.    Sucht und Psychosen
01.09.    Posttraumatische Belastungsstörungen
15.09.    Angst- und Somatisierungsstörungen
29.09.    Besonderheiten im Umgang mit psychisch belasteten Flüchtlingen
13.10.    Stressbewältigung für Helfer
27.10.    Übersicht zu Behandlungsangeboten für FlüchtlingeWir bieten außerdem Gruppensupervision für Helfer ab einer Anzahl von 3 Teilnehmern an. Die Termine vereinbaren wir individuell.Weitere Informationen Online unter:

http://www.psych.mpg.de/refpsych

RefPsych, das Flüchtlingsprojekt des MPI für Psychiatrie, bietet Psychotherapie für Flüchtlinge und Psychoedukation für Helfer

 

10580130_1551859548375245_8590216573060213735_nDas Sommersemester hat begonnen und mit ihm der neue Durchlauf der Vorlesung zum Asylrecht.
Jeden Mittwoch um 14 bis 16 Uhr c.t. finden Vorlesungen  in Raum A 017 im Hauptgebäude (Geschwister-Scholl-Platz 1) statt. Sie ist für alle offen – auch für Nicht-Studierende!
Gehalten wird die Vorlesung von unserem Beiratsmitglied Dr. Bethäuser.

________________________


ProViele Fortbildungen für freiwillig Engagierte in der Flüchtlings- und Asylarbeit (mehrere Termine)

2017_proviele_flyer

 

Advertisements