Berichte

Wie Flüchtlinge in Geretsried empfangen werden – ein Bericht aus der Reihe ‚Notizbuch‘ auf Bayern2

Gepostet am

Im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen leben heute knapp 400 Flüchtlinge. Davon leben 72 in einer Sammelunterkunft in Geretsried. Doch wer sind die Menschen in diesem Containerdorf? Und wie leben sie dort?

Hier ist der Beitrag auf der BR Internetseite zu finden.

Advertisements

Kirche gegen Staat – Kirchenasyl als letzter Schutz vor Abschiebung?

Gepostet am Aktualisiert am

Das Bayerische Fernsehen hat einen Bericht zum Thema Kirchenasyl gesendet. In der Mediathek kann man sich den 30-minütigen Beitrag noch einmal ansehen.
Ein Thema im Bericht ist auch die drohende Abschiebung nach Ungarn, die auf diesem Wege verhindert werden soll.

Hier ist der komplette Bericht in der ARD Mediathek zu finden.

Schäftlarn – Offene Arme für Asylbewerber

Gepostet am Aktualisiert am

Große Überraschung am Dienstag Abend in Schäftlarn: Gut 120 Menschen waren gekommen, um zu diskutieren, wie man die etwas 30 Asylbewerber willkommen heißen und unterstützen kann, die in den nächsten Wochen und Monaten in den Ort kommen.
Aus Wolfratshausen waren Ines Lobenstein und Viola Leboane vor Ort.

Hier lesen Sie den kompletten Artikel in der Süddeutschen Zeitung.
Inzwischen gibt es auch einen Artikel im Lokalteil des Münchner Merkur.

Wöchentliches Bürgercafé gestartet

Gepostet am Aktualisiert am

Unbenannt1

Jeden Dienstag von ca. 10:00-12:00 Uhr findet in der Räumen der Caritas am Obermarkt 7 in Wolfratshausen ein Treffen der vorwiegend weiblichen Asylbewerberinnen statt. Wir kochen Kaffee und Tee es gibt eine kleine Brotzeit mit etwas Obst und oft selbstgemachten Leckereien von unseren Asylbewerberinnen. Wir sprechen deutsch und es findet ein reger Austausch über die kulturellen Unterschiede der einzelnen Nationen statt. Die Helfer und Asylbewerber freuen sich über interessierte Menschen die Lust haben zu unserem kleinen „Bürgercafe“ dazu zu kommen, uns zu besuchen oder vielleicht sogar mit zu helfen.

Auch eine kleine Kaffee- oder Teespende wird gern angenommen.

Danke für die Berichte an den Isar Loisachboten und die Süddeutsche Zeitung.